Vergangen: Die Geburtstagsfeier

Der eigenbrötlerische Stanley wohnt als einziger Gast in einer Pension unter der Obhut eines älteren Ehepaars. Eines Tages erscheinen zwei neue Gäste, die ohne zu zögern damit beginnen, sein Leben auseinander zu reißen. Seinen anstehenden Geburtstag, den er selbst leugnet, nutzen sie dabei als Waffe. Stanleys Pseudofamilie schaut ahnungslos dabei zu, wie sie seine Identität vernichten, und merkt erst zu spät, was vor sich geht.

Harold Pinters zweites Stück erntete 1958 für seine gemischt komisch-düstere Atmosphäre in London zunächst negative Kritiken, wurde jedoch bald als wichtiges Werk des zukünftigen Literaturnobelpreisträgers erkannt. Pinter erkundet in diesem Stück das Wechselspiel zwischen Identität und Konformität, zwischen Eigenmacht und gesellschaftlicher Fremdbestimmung. Bei der Geburtstagsfeier wechseln sich Witz und Schrecken ab, bis der Zuschauer von seinem eigenen Lachen verstört ist.

Harold Pinters „Die Geburtstagsfeier“
17./18./19./24./25.11.2016,
Einlass 19:30 Uhr, Spielbeginn 20:00 Uhr
- Eintritt frei -
KHG, Hofstallstraße 4, 97070 Würzburg